Naxos: Die größte Insel der Kykladen

Naxos ist ein ganz ungewöhnliches Kreuzfahrtziel, denn nur wenige Schiffe können vor Naxos ankern. Darunter sind Yachten von Sea Cloud Cruises, Seabourn Cruise Line und SeaDream Yacht Club. Aber auch die Luxuskreuzfahrtschiffe MS EUROPA und MS EUROPA 2 können vor Naxos ankern. Daher hatten wir das Glück diese wunderschöne Insel in der Ägäis auf unserer Kreuzfahrt an Bord der MS EUROPA 2 zu erkunden.

Die Insel Naxos liegt nördlich von Santorin und ist die größte Insel der Kykladen. Sie ist bekannt für ihren Marmor, der sich im Süden und Osten der Insel befindet. Des Weiteren verbindet man mit der Insel schöne weiße Strände und zahlreiche Überreste von Burgen und Wehrtürmen. Die EUROPA 2 liegt nur unweit der Insel entfernt und die Gäste werden alle mit Tenderbooten an Land gebracht. Mal wieder genießen wir die Fahrt im Tenderboot, denn wie schon vor Santorin, hat man einen tollen Blick auf das Kreuzfahrtschiff und das Meer. Im Anschluss an unsere Reiseberichte, werden wir euch sogar noch ein tolles Video von der Kreuzfahrt zeigen.

Als wir aus dem Tenderboot aussteigen, steht vor uns an Land ein kleiner Stand der EUROPA 2 mit eiskalten Flaschen Wasser und Softdrinks. Jeder kann sich so viel mitnehmen wie er möchte, um bei den hohen Temperaturen auf der griechischen Insel Stand genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Ein Service der Extraklasse, denn die Getränke hier sind kostenlos. Bei 24 Grad im Schatten sollte man sich auf jeden Fall zwei Flaschen Wasser mitnehmen.

Ein Stadtrundgang auf Naxos

Auf der Insel bekommen wir als erstes eine kleine Stadtführung, um einen Überblick zu erhalten, wo wir eigentlich sind und was uns auf der Insel erwartet. Einen Stadtrundgang kann man übrigens für nur 29 Euro an Bord buchen. Der Rundgang geht etwas länger als 2,5 Stunden und beginnt um 9:20 Uhr. Danach hat man noch genug Zeit, um die Insel auf eigene Faust zu erkunden oder am Strand schwimmen zu gehen. Das erste Tenderboot ging übrigens bereits um 8 Uhr vom Schiff los und der letzte Tender geht um 17:40 Uhr zurück.

Die charmante Touristenführerin kommt aus Athen und erklärt uns zunächst, dass man die Insel Naxos gut von Piräus erreichen kann. Man kann entweder fliegen oder mit einem Boot anreisen. Die Überfahrt mit der Fähre dauert normalerweise knapp 5 Stunden. Mit dem Schnellboot ist man schon in 3,5 Stunden in Naxos. Falls ihr also mal vor oder nach einer Kreuzfahrt ab Piräus ein paar Tage in Griechenland bleibt, solltet ihr unbedingt einen Abstecher nach Naxos machen. Wir haben etwas recherchiert: Tickets könnt ihr bei Blue Star Ferries oder zum Beispiel bei Seajets buchen. Eine Hin- und Rückfahrt kostet mit der Fähre ca. 72 Euro und mit dem Schnellboot ca. 110 Euro.

Wir verlassen den Hafen, um in Richtung der vorgelagerten Halbinsel Palátia zu gehen. Denn auf dieser kleinen Insel steht ein knapp 7 Meter hohes Tor aus Marmor, dass im 6. Jahrhundert vor Chr. erbaut wurde. Es ist das einzige erhaltene Teil des ehemaligen Apollontempels, der nie vollendet wurde. Heute ist das Tor, die Portara, das Wahrzeichen der Insel. Um dorthin zu gelangen, muss man einen Steg und anschließend einen steinernen Pfad hinaufgehen, der direkt zum Tor führt. Von dort oben hat man einen traumhaften Blick auf die Insel und die EUROPA 2. Uns wurde gesagt, dass das Tor besonders am Abend zum Sonnenuntergang ein beliebtes Ziel ist.

Vom Tor aus können wir bereits das nächste Ziel sehen. Denn der restliche Rundgang findet auf der Hauptinsel statt. Vorher kommen wir aber noch an kleinen Kunstwerke aus Marmor vorbei, die gerade von einem Mann mit Blick auf das Meer hergestellt werden.

Zurück auf der Hauptinsel beginnt unsere Tour durch die Innenstadt von Naxos. Die engen Gassen von Naxos führen uns vorbei an kleinen Läden, an weißen Häusern mit blauen Türen und Fensterläden und an vielen zierlichen Blumentöpfen.

Die Touristenführerin ist sehr stark auf den Wunsch eingegangen, die schönsten Fotomotive zu zeigen und zeigt uns besonders schöne Ecken der Insel. Sie bringt uns durch die Altstadt hinauf zur Burg von Naxos. Nur wenige Minuten Spaziergang durch die malerischen Gassen trennen uns vom Kastro in 30 Meter Höhe über dem Meeresspiegel.

Auf dem Weg entdecken wir den ein und anderen schönen Ausblick auf das Meer sowie eine beeindruckende Kirche. Von hier oben können wir sogar die EUROPA 2 im Meer liegen sehen. Dann geht es wieder hinunter und auf dem Weg lacht uns ein Hut an, der bei der intensiven Sonneneinstrahlung gerade richtig kommt. Für nur 15 Euro ist der blau-weiße Sonnenhut gekauft und schon geht es weiter in Richtung Hafen. Denn bevor es am Nachmittag auf das Fahrrad geht, um die Insel weiter zu erkunden, wollen wir nochmal an Bord für eine Mittagspause. Wir verabschieden uns von der freundlichen Stadtführerin und machen uns auf den Weg zurück auf das Schiff.

Mittagspause in der Sansibar

Kaum an Bord, erwarteten uns feuchte, warme Handtücher als Erfrischung und ein alkoholfreies Getränk vor den Fahrtstühlen. Nach einem kurzen Aufenthalt auf der Kabine gehen wir direkt zur Sansibar, um dort ein Club Sandwich mit Meerblick zu genießen. Wirklich lecker!

Das Club Sandwich mit Pommes in der Sansibar ist definitiv eine unserer TOP Aktivitäten an Bord, über die wir in unserem nächsten Bericht schreiben werden. Nach dieser leckeren Stärkung geht es sofort wieder auf das Tenderboot, um uns an Land auf die Fahrräder zu schwingen.

Die Fahrradtour für Anfänger sollte uns über die halbe Insel und dann am Strand entlang zurück zum Hafen bringen. Dazu bekommen wir einen Helm und einen kleinen Beutel zum Umhängen. Die Wasserflaschen können direkt darin verstaut werden und los geht es. Wir müssen dazu sagen: Wer seit einigen Jahren nicht mehr auf einem Fahrrad war, für den ist diese Tour nichts. Denn es geht bergauf und bergab, ziemlich flott und ohne lange Pausen. Ab und zu gibt es einen kurzen Stopp als Verschnaufpause und zum Wassertrinken. Grundsätzlich ist es schön, die Gegend auf dem Fahrrad zu erkunden. Aber eine ruhige Spaziertour ist es nicht. Wir sind leider nicht sehr sportlich und daher war diese Tour eine echte Herausforderung.

Nach 2 Stunden Schnuppertour und gefühlt 35 Grad in der prallen Sonne sind wir fix und foxi. Die Klamotten sind durchgeschwitzt, der Sonnenbrand ist vom Feinsten und die Kalorien des Clubsandwiches sind definitiv verbrannt. Die Tour hat also auch Vorteile. Der Bike-Guide war wirklich unheimlich rücksichtsvoll und professionell. Er hat schnell mitgekriegt, wer fit ist und wer nicht und hat viele Tipps gegeben, um den Berg besser hochzukommen.

Nach dieser Tour geht es erstmal an Bord unter die Dusche. Denn der Abend naht und uns erwartet ein Gin-Tasting und ein leckerer Abend im Sakura-Restaurant. Wer mehr über das Sakura lesen möchte, kann unseren Beitrag über die Restaurants an Bord der EUROPA 2 lesen. Mehr über das Gin-Tasting erfahrt ihr in unserem TOP 10 Aktivitäten Beitrag, der bald folgt. Es war ein wunderbarer Tag in Naxos und es war wirklich toll, mal eine kleine Insel zu erkunden, die man mit anderen Kreuzfahrtschiffen nicht anfahren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.