Entdecke den Briksdal-Gletscher und das zauberhafte Olden

Queen Mary 2 in the port of Olden

Nach einem wunderbaren Tag in Oslo, hatten wir wieder einen schönen Seetag vor uns, bevor wir den zauberhaften Ort Olden an der Spitze des Nordfjord-Arms erreichten. Was ihr an Seetagen alles unternehmen könnt, erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag TOP 15 Aktivitäten an Seetagen.

Allein die Einfahrt in den idyllischen Küstenort mit atemberaubenden Bergen, weißen Bergspitzen und den Spiegelungen im dunklen Fjordwasser ist einmalig. Die eindrucksvolle Bergwelt spiegelt sich mit grünen und blauen Farben im Wasser wider. Weit und breit sieht man nur kleine Farbklekse in den Bergtälern, die sich als einzelne Häuschen entpuppen. Die landschaftliche Schönheit dieses Fjordes ist einfach atemberaubend. Bei dem Anblick der Umgebung scheint die Zeit stehen zu bleiben und innere Ruhe einzukehren. Diese idyllische Ruhe bleibt uns noch lange in Erinnerung.

nordfjord-queen-mary-2

Die Queen Mary 2 bewegte sich leise und langsam durch die Gewässer bis zur Ankunft im kleinen Örtchen Olden. Olden liegt etwa 100 Kilometer vom Meer entfernt, daher kann man morgens ganz in Ruhe den Panoramablick auf den Fjord genießen. Mit einer Bevölkerung von knapp 1.000 Einwohnern ist der Ort ziemlich überschaubar, aber einzigartig. Ein breites Tal mit steil aufragenden Bergen mit über 1800 Meter Höhe begrüßt die Kreuzfahrer.

arrival-in-olden

Endlich angelegt, liegt das große Kreuzfahrtschiff am kleinen Hafenanleger und übergießt das Örtchen mit einer Anzahl an Touristen, die die Stadt einnehmen könnten. Im Hafen haben sich bereits mehrere Sightseeing-Busse und Touristenführer positioniert und heißen die Gäste von Olden willkommen. Olden gehört zur Gemeinde Stryn und die Orte Olden, Stry und Loen verfügen alle drei über einen eigenen See und einen dazugehörigen Gletscher.

queen-mary-2-in-olden

Auf eigene Faust zum Briksdal-Gletscher

Ein beliebtes Ausflugsziel ist daher der Briksdal-Gletscher. Auch die Reederei bietet einen Ausflug zum Gletscher für 93 US Dollar pro Person an. Dieser enthält allerdings nur die Fahrt zum Restaurant „Briksdal Inn“, Kaffee und Kuchen und die Rückfahrt. Den Weg zum Gletscher muss man zu Fuß einschlagen oder den Ausflug mit Trollmobil buchen, der 26 US Dollar Aufschlag kostet.

Wir empfehlen euch allerdings den öffentlichen Bus zum Restaurant „Briksdal Inn“ zu nehmen. Er fährt um 9:58 Uhr ab und kommt um 10:45 Uhr am Restaurant an. Die Fahrt kostet pro Strecke 69 Norwegische Kronen, also umgerechnet knapp 7 bis 8 Euro. Das macht ca. 16 Euro für Hin- und Rückfahrt. Für zwei Personen gibt es einen kleinen Rabatt. Wichtig: Die Rückfahrt kann man erst im Bus auf dem Rückweg kaufen, nicht vorab. Allerdings gibt es nur eine Fahrt am Tag vom Hafen aus, daher sollte man sich bereits morgens zwischen 9 und halb 10 draußen an die Haltestelle stellen. Die Haltestelle befindet sich direkt auf der linken Seite des Hafenanlegers, wenn man das Schiff verlässt. Dort gibt es auch ein Schild mit den Abfahrtszeiten. Die Rückfahrt ist um 13:30 Uhr vom Restaurant und Ankunft in Stadtzentrum von Olden ist um 14 Uhr. Dann hat man noch genug Zeit einen kleinen Spaziergang zu machen und sich dann die wenigen Meter zurück zum Schiff zu begeben. Hier gibt es noch mehr Informationen.

Wichtig: Wenn ihr den einstündigen Aufstieg vom Restaurant zum Gletscher nicht zu Fuß machen wollt, sondern mit dem Trollmobil, solltet ihr entweder einen Ausflug buchen oder bereits früh morgens einen der Touristenbusse zum Gletscher nehmen. Als wir mit dem öffentlichen Bus beim Restaurant ankamen, waren die Tickets für das Trollmobil bereits für Stunden ausgebucht. Die Tickets für das Trollmobil kosten vor Ort zusäztich 100 NOK pro Person (umgerechnet ca. 11 Euro). Und man kann überall mit Kreditkarte zahlen, ihr müsst kein Geld umtauschen. Wir haben überall mit Kreditkarte bezahlt: an Marktständen, in Bussen, in der Bahn und in Läden.

Landscape in Olden

olden-nature

Die Fahrt mit dem Bus zum Briksdal-Gletscher führt durch das zauberhafte Tal von Olden. Auf dem Weg sieht man überall kleine Wasserfälle in den Bergen und den wunderschönen Olden See. Ab und an gibt es ein paar bunte Häuschen, die in der malerischen Landschaft stehen und die grünen Flächen schmücken. Die 45 Minuten Fahrtzeit gehen vorbei wie im Flug.

Wanderung zur Gletscherzunge

Der Briksdal-Gletscher befindet sich im Jostedalsbreen Nationalpark und ist Teil des größten Gletschers auf dem europäischen Festland. Die Gletscherzunge befindet sich am Ende des Fußweges, oben am Berg. Der Gletscher stürzt von dort 1.200 Meter den Berg hinab in das Tal.

Am Brisdal Inn angekommen führt der Fußweg zum Gletscher ca. 2,5 Kilometer nach oben. Es gibt steile und flache Ebenen, aber man benötigt auf jeden Fall eine warme Jacke, Wasser und feste Schuhe. Selbst wenn die Sonne scheint und man sich im T-Shirt bewegen kann, wird es Strecken geben, auf denen es eiskalt wird. Daher empfehlen wir euch den Zwiebellook. Wir hatten T-Shirt, Pullover, Fleece-Jacke und Regenjacke mit. Die Regenjacke ist vor allem wichtig, wenn man am riesigen Wasserfall entlangläuft. Hier kann man bei entsprechender Windrichtung ganz schön nass werden. Den majestätischen Fluss und den atemberaubenden Wasserfall des Gletschers kann man auf dem Weg hinauf bestaunen und fotografieren.

Waterfall before Briksdal Glacier

briksdal-glacier-nature

Cruise Sisters Juliet in front of the Briksdal Glacier

The river of the Briksdal Glacier

Während des Fußmarsches hat man genügend Zeit, um die spektakulären Eindrücke um einen herum festzuhalten. Man kommt sogar an ein paar Ziegen vorbei.

ziegen-am-briksdal-gletscher

Nach 500 Meter Aufstieg, kurz bevor man aufgeben vermag, ist man dann an der Gletscherzunge angelangt, die sich in einem ruhigen Fleckchen hinter einem Waldstück befindet. Hier umgeben einen Berge in Grautönen und der Gletschersee erstrahlt in einem zarten Türkiston.

The Briksdal Glacier

Waterfalls at the Briksdal Glacier

Die Stille und die eisige Kälte vermitteln einem das Gefühl, als wäre man an einem fremden Ort, nachdem man in der prallen Sonne den Berg am rauschenden Fluss entlang hinaufgestiegen ist. Überall liegen Steine übereinander und man denkt es liegt Nebel in der Luft, weil der Wind das Wasser von den Wasserfällen in den Bergen durch die Luft trägt. Ein Moment, der in Erinnerung bleibt.

 

Der Weg bergab geht dann erstaunlich schnell und man saugt jeden Eindruck der überwältigenden Landschaft in sich auf, bevor man dann müde und gleichzeitig überglücklich zurück am Briksdal Inn ankommt. Hier kann man dann noch einen Abstecher in den Souvenirshop wagen, bevor man sich zurück in den Bus begibt, der einen sicher und warm zurück zum Kreuzfahrtschiff bringt.

Pub Lunch im Golden Lion Pub

Wieder an der Queen Mary 2 angekommen, beeilten wir uns, damit wir noch schnell zum Pub Lunch gehen konnten. Der Pub Lunch ist von 12 bis 14:30 Uhr im Golden Lion Pub auf Deck 2. Im Golden Lion Pub kann man es sich auf bequemen Ledersesseln bequem machen und den Blick nach draußen genießen. Der Pub ist in schönen Braun- und Rottönen gehalten und eine stilechte Bar gibt einem das Gefühl, dass man hier in Großbritannien gelandet ist. Auf der Karte findet man traditionell britische Gerichte wie Oven-roasted Cumberland Sausages, Cottage Pie und den Ploughman’s Lunch mit Cheddar, Pickled Onions und Branston Pickle. Unser Tipp: Ihr solltet unbedingt Fish and Chips bestellen. Auch wenn dieses Gericht nicht auf der Karte steht, werdet ihr es bei Nachfrage bekommen. Es ist sogar das beliebteste Mittagessen im Pub. Das Essen im Pub ist kostenfrei und einfach fabelhaft.

Pub Lunch in the Golden Lion Pub aboard Queen Mary 2

Abfahrt aus Olden

Am Nachmittag legten wir ab und verließen den malerischen Ort Olden auf den Weg nach Andalsnes. Vom Hafenanleger tönte sogar noch laut das Lied „Time to say Goodbye“ aus den Lautsprechern, während die Queen Mary 2 wieder Kurs hinaus aus dem Fjord auf das Meer setzte. Wir haben das Auslaufen mit einem kleinen Video festgehalten:

Wart ihr schon in Olden? Wie hat es euch gefallen? Wenn euch unser Beitrag gefällt, hinterlasst uns ein Kommentar!

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.