Willkommen an Bord der MS Eurodam

Das Kreuzfahrtschiff MS Eurodam

Es war unser erster Tag auf dem Kreuzfahrtschiff MS Eurodam von Holland America Line. Wir freuten uns schon sehr darauf, die Juwelen Spaniens zu entdecken. Unsere Reise begann im Hafen von Barcelona und auf dem Schiff erwartete uns eine wunderbare Signature Suite. Als wir in unsere Signature Suite auf der Eurodam kamen, war unser Gepäck bereits da. Auch eine Vielzahl von Informationen lag bereit. Darunter auch ein Deckplan der MS Eurodam und das deutschsprachige Programm für den ersten Tag. Im Programm standen alle Informationen, was es an Bord wann und wo zu erleben gibt. An erster Tagesordnung stand für uns allerdings die Erkundung unserer Kabine. Später ging es zur Sail Away Party um 17 Uhr auf Deck 9.

Signature Suite Ausstattung

Die Signature Suiten auf der Eurodam sind alle frisch renoviert und in hellen grau und braun Tönen gehalten.

Das Bett in der Signature Suite auf der Eurodam

Es gibt ein großes Sofa mit einem Sessel und einem Couchtisch. Auf dem Tisch stand eine leere Obstschale mit einem Zettel bereit. Auf dem Zettel kann man am Anfang der Reise das gewünschte Obst ankreuzen. Zur Auswahl standen rote und grüne Äpfel, Bananen, Birnen und Orangen. Bei Bedarf wird der Obstkorb während der Reise aufgefüllt. Neben der Sofaecke stand ein großer Frisiertisch mit einem beleuchtetem Spiegel, einem Vergrößerungsspiegel und einem Fön. Das Badezimmer war mit einem großen Waschtisch mit Doppelwaschbecken, einer Dusche, WC und einer Whirlpoolbadewanne ausgestattet. Außerdem gab es Duschgel, Haarwaschmittel und Conditioner von Elemis, einer renommierten britischen Spa- und Hautpflegemarke.

Badezimmer in der Signature Suite

Es gab sogar persönliches Briefpapier und drei Postkarten mit Schiffsmotiv. Außerdem lagen ein ONBOARD value booklet für Signature Suite Gäste, das Ausflugsprogramm und Hafeninformationen für unsere Route bereit. In dem ONBOARD value booklet waren verschiedene Gutscheine und Rabattcoupons enthalten wie z.B.:

  • Einmal 1 Stunde kostenlosen Aufenthalt im Thermal Bereich während das Schiff im Hafen liegt
  • Ein Grand Coffee Getränk zum Preis eines Tall Coffee Getränkes im Explorations Café
  • Ein Gratis Abendessen für Zwei im Pinnacle Grill beim Kauf eines Admiral´s Wine Pakets an Bord (7 Flaschen)
  • 10% Rabatt beim Kauf eines Navigator Wein-Pakets (7 Flaschen) an Bord
  • $10 Rabatt beim Kauf eines Holland America Bademantels mit Monogramm der Holland America Line
  • Eine kostenlose Teilnahme am Fitnesskurs, beim Kauf eins anderen Fitnesskurses

Außerdem lag auch unsere Karte für das Getränkepaket bereit. Wir hatten online vorab ein Getränkepaket für alkoholfreie Getränke (Soda package) bestellt. In dem Soda package sind Getränke wie Cola, Fanta, Sprite, Tonic Water und Ginger Ale enthalten. Die Getränke bekommt man aus dem Zapfhahn, nicht aus der Dose. Wasser ist darin nicht enthalten. Es kostete online US$ 25.00 und hatte einen Wert von US§ 50.00. Wir hatten zwei Pakete gekauft, was sich am Ende als zu viel herausstellte, da wir durch die Aufenthalte an Land gar nicht so viel Soda an Bord getrunken haben. Nächstes Mal würden wir nur ein Soda Paket kaufen. Die Karte sieht aus wie eine Kreditkarte und muss immer vorgelegt werden, um ein Getränk davon zu nutzen. Man konnte sie an allen Bars und in den Restaurants einsetzen, um sich ein Getränk aus dem Soda Paket zu bestellen.

Tagesprogramm und Hafeninformationen Eurodam

In der Signature Suite gab es noch eine große Arbeitsecke mit Fenster zum Balkon. Hier ist auch die Minibar untergebracht. Für unser Gepäck gab es drei Kleiderschränke mit Doppeltüren und wirklich jede Menge Stauraum. Hier hätten wir mühelos Gepäck für 14 Tage unterbringen können. Im Kleiderschrank gab es neben den Schwimmwesten auch zwei schön flauschige Bademäntel, einen Regenschirm und eine Schale für Schuhe. Hier konnte man die Schuhe für den kostenlosen Schuhputzservice hineinlegen.

Arbeitsecke Signature Suite

Sofaecke in der Signature Suite

Über der Sitzecke hing ein großer Flatscreen-Fernseher mit ca. 48 Zoll. Auf dem Fernseher kann man sich jederzeit die Speisekarten der Restaurants und Ausflugstipps ansehen. In der kostenlosen Videothek konnte man sich Filme und Serien in verschiedenen Sprachen ansehen. Auch unser Balkon war wirklich groß. Es gab dort zwei Sessel, Hocker und einen Tisch. Einziges Manko: wir hatten den Balkon direkt am gläsernen Fahrstuhl und man konnte perfekt vom Fahrstuhl aus den Balkon einsehen. Das war leider etwas unerfreulich, aber wir wollten uns davon nicht stören lassen, denn ansonsten war der Balkon einfach großartig.

Der Balkon der Signature Suite

Alkohol an Bord der MS Eurodam

Jetzt waren wir gespannt auf den Rest der Eurodam. Vorher bestellen wir aber noch einen Kübel Eis für den mitgebrachten Champagner. Bei Holland America darf jeder Erwachsene eine 0,75 Liter Flasche Sekt oder Wein kostenlos mit an Bord bringen. Diese darf dann auf der Kabine genossen werden. Jede weitere Flasche kostet $ 18 Korkgeld. Andere Spirituosen sind nicht erlaubt. Das Eis kam sofort und wir lernten unseren sehr freundlichen Steward kennen.

Sail Away Party

Um 15 Uhr fand die obligatorische Seenotrettungsübung auf der Eurodam statt. Die Übung wird, im Vergleich zu einigen anderen Reedereien, straff durchgezogen. Nach der Übung gingen wir auf Deck 9. Hier fand auf dem Aussendeck die Abreiseparty mit spanischen Tapas und Drinks (gegen Gebühr) statt. Es wurde ein wirklich umfangreiches Tapasbuffet aufgebaut und überall standen Stehtische, an denen man die Tapas und die Ausfahrt aus Barcelona bei strahlendem Sonnenschein und spanischer Musik genießen konnte.

Sail Away auf der Eurodam

Tapas und Sangria auf der Sail Away Party

Vor dem Essen gingen wir noch zum Willkommen an Bord Sektempfang in der Art Gallery auf Deck 2. Neben vielen anderen Bildern hängen hier auch zwei 3D Bilder von Romero Britto in der Ausstellung. Wir erfuhren, dass viele Kunstwerke exklusiv an Bord durch Park West angeboten werden. Hier können Kunstliebhaber ihre Kunstwerke kaufen und direkt nach Hause liefern lassen. Ein Stückchen weiter befand sich thematisch passend auch die Gallery Bar.

Gallery Bar auf der Eurodam

Open Seating Abendessen

Beim Abendessen hatten wir keine feste Tischzeit. Wir hatten uns nämlich für das open seating im Dining Room der Eurodam entschieden. Das bedeutet, dass man zwischen 17:30 Uhr und 21:15 Uhr jederzeit ins Restaurant gehen kann. Eventuell muss man kurz warten, bis ein Tisch frei wird. Hierfür bekommt man einen Buzzer, der rot blinkt, sobald ein Tisch frei ist. Wie bei anderen Reedereien auch, wählt man im Restaurant Vorspeise, Hauptgang und Nachtisch. Eiswasser ist zum Essen frei. Es gibt eine gut sortierte Weinkarte und man kann sich vom freundlichen Sommelier den richtigen Wein zum gewünschten Hauptgang empfehlen lassen.

Reisetipps vom Location Guide Tom

Nach dem Essen besuchten wir noch die Smooth Sailing Veranstaltung des Cruise Directors mit Location Guide Tom und danach den B.B. King´s All-Stars Club. Beides ist sehr zu empfehlen. Bei der Smooth Sailing Veranstaltung bekamen wir von Tour Guide Tom tolle Tipps zu den Häfen. Sehr angenehm ist dabei, dass es nicht die übliche Ausflugsverkaufsveranstaltung ist, sondern Tom auch tolle Tipps gibt, wenn man auf eigene Faust den nächsten Hafen entdecken will. Außerdem erzählt er viel zur Geschichte der angefahrenen Häfen und weist mit einer kleinen Präsentation auf besonders sehenswürdige Plätze und Gebäude hin. Im B.B. Kings Blues Club macht eine 8-köpfige Motown und Blues Band ordentlich Stimmung.

Ein erlebnisreicher erster Tag ging für uns mit einem Cocktail und der Show zu Ende. Auf der Kabine erwartete uns schon das Programm für den nächsten Hafen und ein süßes Handtuchtier mit einem Schokoladengruß. Wir freuten uns auf Valencia, das erste Juwel auf unserer Reise mit der Eurodam.

Towel Animal auf der Eurodam

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.