Willkommen an Bord der Crown Princess

Dieses Mal hieß es für uns Willkommen an Bord von Princess Cruises. Princess Cruises stand schon lange auf unserer Wunschliste. Nicht nur, weil die berühmte US-Fernsehserie „The Love Boat“ an Bord von Princess Cruises gedreht wurde, sondern auch weil es besonders viele Kabinen mit Balkon an Bord gibt und das Essen hervorragend sein soll.  Also ging es für eine Woche an Bord der Crown Princess, die im April 2018 renoviert wurde. Die Kreuzfahrt startete in Barcelona und führte über Gibraltar, Marseille, Genua sowie Livorno nach Civitavecchia bei Rom. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir schon morgens die Crown Princess im Hafen von Barcelona liegen sehen und machten uns mittags von der Moll de Barcelona mit dem Bus (one-way 3 Euro pro Person) auf den Weg zum Check-in im Kreuzfahrtterminal.

Check-in in Barcelona

Unser Bus hielt direkt am Kreuzfahrtterminal. Die Koffer wurden uns gleich abgenommen und mit den zuvor zu Hause ausgedruckten Reiseunterlagen in der Hand gingen wir zum Check-In. Da wir bereits vorher alles Online für den Check-In ausgefüllt hatten und auch unsere Kreditkarte bereits hinterlegt war, erhielten wir nach wenigen Minuten unsere Bordkarten.

Auf den Bordkarten war auch unser vorab gebuchtes Getränkepaket bereits hinterlegt. Das von uns gebuchte “Unlimited Soda Package” für alkoholfreie Getränke kostete 45 Euro pro Person für die ganze Reise. Darin sind Getränke wie Cola, Fanta, Tonic Water und Ginger Ale, alkoholfreie Cocktails und einige Milchshakes enthalten. Mit der Karte kann man dann in jeder Bar und im Restaurant jederzeit und so oft man möchte Getränke aus dem inkludierten Paket bestellen. Wir haben ausgiebig davon Gebrauch gemacht. Wasser ist jedoch nicht enthalten. Hierfür hatten wir ein extra Wasserpaket mit 12 Flaschen á 500 ml für ca. 5 Euro bestellt.

Wir gingen mit unserer Bordkarte weiter zum oberen Stock im Terminal, um an Bord zu gehen. Hier kamen wir zunächst am Alkohol Point vorbei. Bei Crown Princess darf jeder Erwachsene eine 0,75 Liter Flasche Sekt oder Wein kostenlos beim Check-in im Handgepäck mit an Bord bringen. Diese darf dann auf der Kabine getrunken werden. Jede weitere Flasche kostet Korkgeld. Andere Spirituosen sind nicht erlaubt. Am Alkohol Point kann man angeben, ob man eine Flasche Sekt oder Wein dabei hat. Dann ging es für uns an Bord.

Unsere Balkonkabine an Bord der Crown Princess

Insgesamt verfügt die Crown Princess über 19 Decks und 1541 Kabinen, von denen 1108 Aussenkabinen sind. Mehr als die Hälfte davon (678) sind Balkonkabinen. Eine davon, nämlich die Kabine R702 hatten wir. Das R steht dabei für Riviera und bezeichnet das Deck, auf dem sich die Kabine befindet.  Jedes Deck an Bord hat einen Namen und hinter Riviera verbirgt sich Deck 14. Wir fuhren also mit dem Fahrstuhl auf Deck 14 und begaben uns zum Heckbereich, in dem unsere Kabine lag. Wir waren schon sehr gespannt auf unsere Kabine. Im Zuge der Renovierung im Frühjahr 2018 wurden die Kabinen teilweise renoviert und unter anderem mit großen TV-Geräten und neuen Betten ausgestattet.

Unsere Kabine war farblich in einem dezenten Beige und Braun gehalten. Direkt im Eingangsbereich befand sich die Tür zum Bad und ein großer begehbarer Kleiderschrank. Hier waren auch der Safe, die Rettungswesten und zwei flauschige Bademäntel. Insgesamt gab es wirklich viel Stauraum. Zwei große Koffer, Handgepäck und alle Klamotten, die Frau mitnimmt, ließen sich leicht in der Kabine unterbringen.

Das Bad war relativ klein aber durchaus funktional. Es gab eine kleine Eckdusche mit Grohe Duschkopf und Wäscheleine, sowie ein WC und ein Waschbecken.  Am Waschbecken gab es an der Seite ein relativ breites Eckregal, so dass auch das kleine Bad über ausreichend Ablagefläche verfügte. Im Bad befand sich auch die einzige europäische Steckdose, die wir gefunden haben.

Der Hauptteil der Kabine war mit dem großen Bett, das wirklich sehr bequem war, und zwei Nachttischen ausgestattet. Zwischen dem Bett und dem Balkon stand noch einen Schreibtisch mit Stuhl (hier hing auch der Föhn) sowie ein Sessel. Bei der Renovierung wurde die Kabine mit einem (etwas zu) großen Flachbildfernseher ausgestattet, der in der Ecke zum Balkon hing. Diese Position erwies sich im Laufe der Reise als ungünstig, da man sehr aufpassen musste, dass man sich beim Betreten des Balkons nicht den Kopf am Fernseher stößt. Insgesamt waren wir aber vom Platzangebot und der edlen Farbgestaltung sehr angetan.

Unser Balkon und das Ultimate Balcony Dining

Unser Balkon war überdacht und mit zwei Liegestühlen und einem kleinen Tisch ausgestattet. Der blaue Plastikbodenbelag des Balkons war sicher funktional, aber nicht sehr ansprechend. Aus unserer Sicht passte dieser Bodenbelag leider nicht zu der schönen Kabine. Dafür bietet der Balkon an Bord der Crown Princess aber ein besonderes Erlebnis der Extraklasse. Für alle Passagiere mit Balkonkabinen gibt es die Möglichkeit, ein echtes Love Boat Feeling auf dem eigenen Balkon zu erleben. Man kann das Ultimate Balcony Dining buchen, bei dem mit privatem Service auf dem eigenen Balkon diniert wird. Wir haben es für euch am letzten Abend im Sonnenuntergang ausprobiert und waren total begeistert.

Das Ultimate Balcony Dining ist ein kostenpflichtiges 4-Gänge Abendessen, das auf dem Balkon der Kabine angerichtet und verspeist wird. Man muss diesen Service mindestens 24 Stunden im Voraus über den Room-Service bestellen. Das Angebot kostet 100 US Dollar für 2 Personen. In dem Preis enthalten ist ein Begrüßungscocktail mit Canapés, ein Strauß Blumen, das 4-Gänge-Menü, eine halbe Flasche Champagner und ein Erinnerungsfoto (8×10), das vom Bordfotograf gemacht wird. Für das Dinner wurde unser Balkon mit einem großen Tisch festlich eingedeckt.

Das Dinner startet mit einer Auswahl Canapés. Es gab Canapés mit Lachs, Gänseleberpastete, Shrimps mit Frischkäse, mit Kaviar und mit Mohn. Dazu gab es einen Begrüßungscocktail bzw. das von uns alternativ gewählte Glas Wein. Der erste Gang war dann ein Krabbenküchlein. Als zweiten Gang gab es eine große Portion Salat mit mariniertem Ziegenkäse.

Als die Sonne langsam im Meer versank und die Crown Princess aus dem Hafen von Livorno auslief, genossen wir unseren Hummer mit Zitronenbutter und Gemüse als Hauptgang. Dazu gab es eine halbe Flasche Champagner und Eiswasser.

Zum Nachtisch gab es ein köstliches Quartett vom Schokoladenmousse begleitet von einer frischen Himbeere. Den krönenden Abschluss bildete dann ein edler Pralinenteller mit Kaffee.

Es war alles köstlich. Der Service war fantastisch und der Kellner verstand es, ein für uns unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Das Ultimate Balcony Dining war nicht nur das kulinarische, sondern auch insgesamt das absolute Highlight auf unserer Reise. Mehr Love Boat Feeling geht nicht.


Vielen Dank an Princess Cruises für das Speisen in den Spezialitätenrestaurants an Bord der Crown Princess. Der Beitrag ist nicht gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.