Koehlers Guide Kreuzfahrt 2020 von Oliver Schmidt
Koehlers Guide Kreuzfahrt 2020
24. April 2020

Unsere Kabine an Bord der nickoSPIRIT

Ende Juli erwarteten uns 11 Tage an Bord des neuen Flusskreuzfahrtschiffes nickoSPIRIT von nicko cruises. Wir haben uns auf diese Reise ganz besonders gefreut, weil es unsere erste Flusskreuzfahrt ist und die Route entlang des Rheins, des Mains und der Mosel geht. Es ist zudem eine Wein- und Genussreise in Kooperation mit Falstaff. Ein besonderer Schwerpunkt liegt daher auf den Deutschen Weinanbaugebieten, vor denen wir immer wieder vor Anker gehen werden. Darüber erfahrt ihr in einem weiteren Bericht mehr. Wir waren bisher nur auf Hochseekreuzfahrtschiffen und sind besonders gespannt auf das Design der Kabine und der öffentlichen Bereiche, das Essen und das Leben an Bord. In diesem ersten Einblick wollen wir euch mehr über die Kabine erzählen.

Unsere Kabine auf dem Oberdeck

Wir haben eine Außenkabine auf dem Oberdeck mit absenkbarem Panoramafenster. Das Oberdeck befindet sich auf Deck 3. Darüber kommt nur noch das Sonnendeck. Unter uns befinden sich noch das Hauptdeck und das Mitteldeck, auf welchen sich ebenfalls Kabinen befinden. Die Lage auf dem Oberdeck empfinden wir als sehr praktisch, weil sich auf dem gleichen Deck das Restaurant „Mario‘s Grill“ und der Salon „The Garden“ befinden, in dem nachmittags Kaffee und Kuchen serviert werden und abends die Unterhaltung stattfindet. Auch die Bibliothek befindet sich im Salon, ausgestattet mit einer Auswahl an Spielen, Büchern und auf dieser Falstaffreise auch mit den aktuellen Falstaff Magazinen.

Der Blick in die Kabine und auf das Panoramafenster. Links mit Blick in das Bad durch die Glaswand und den Vorhang.
Der Blick vom Entree in die Kabine

Kommen wir aber zurück zu unserer Kabine. Unsere Kabine hat 14 Quadratmeter. Das ist kleiner als die übliche Kabinengröße auf einem Hochseeschiff. Beim Eintreten in die Kabine kamen wir zunächst in ca. 1 Meter Vorraum. Hier befinden sich auf der einen Seite neben der Tür die Klimaanlagensteuerung und die Lichtschalter. Gegenüber sind 4 Kleiderhaken für Jacken und ein großer Spiegel. Gegenüber vom Spiegel befindet sich eine Glastür, hinter der sich das kompakte Bad befindet. Dann kommt auch schon das Bett mit zwei Nachttischen auf der einen Seite und der Stauraum, in Form eines in die Wand eingelassenen Schrankes auf der anderen Seite. Das Farbkonzept der Kabine ist sehr modern und ästhetisch in beige, braun, anthrazit und schwarz gehalten. Die ganze Kabine wirkt sehr elegant und hat tatsächlich eins der schönsten Kabinendesigns, welches wir bisher an Bord erleben durften.

Die Kabine und der Blick in das angrenzende Bad mit Schiebetür.
Der Blick vom Panoramafenster in die Kabine

Das Doppelbett besteht aus zwei zusammengestellten Einzelbetten. Auf jeder Seite befindet sich ein schwebender Nachttisch mit einem offenen Fach und einer Schublade. Über jedem Nachttisch gibt es eine Steckdose und einen Lichtschalter. Darüber gibt es eine Leseleuchte sowie eine praktische Hintergrundbeleuchtung mit Wohlfühlfaktor. Sie gibt ein weiches, warmes Licht ab, dass am Abend sehr angenehm ist. Schräg gegenüber vom Bett ist ein moderner schwenkbarer Fernseher mit Fernbedienung. Der Fernseher ist so angebracht, dass man entweder direkt vom Sessel am Fenster oder vom Bett aus fernsehen kann.

Das Panoramafenster

Der Blick in der Kabine schweift eigentlich direkt nach dem ersten Moment zum Fenster. Es ist ein Panoramafenster, welches die gesamte Außenwand der Kabine einnimmt. Vor dem absenkbaren bodentiefen Panoramafenster befindet sich ein kleiner Sessel, ein kleiner Metalltisch und ein Hocker ohne Lehne. Dieses Ensemble bietet die Möglichkeit gemeinsam am Panoramafenster zu sitzen. Das Fenster ist in zwei Teile geteilt. Der untere Teil ist feststehend und der obere Teil lässt sich absenken. Das Panoramafenster funktioniert wie ein höhenverstellbarer Schreibtisch. In der Mitte des Fensters befindet sich auf dem unteren Element ein Bedienelement zum Herunterfahren der oberen Scheibe. Es wird durch permanentes Drücken des Knopfes nach oben oder unten (es gibt zwei Pfeiltasten) gesteuert. Sobald das Fenster offen ist, geht die Klimaanlage aus.

Ausblick aus dem Fenster der Kabine auf das Schiff und die Weinberge
Ausblick auf die Weinberge aus dem Panoramafenster der Kabine.
Ausblick auf die Weinberge aus dem Panoramafenster von Innen

Das bodentiefe Panoramafenster ist unser persönliches Highlight der Kabine. Es gibt uns das Gefühl direkt am Wasser zu sitzen. Die Sonne scheint ins Gesicht und der Wind weht leicht in die Kabine hinein. Und das Ganze in einer exklusiven und ungestörten Atmosphäre. Ein fantastisches Erlebnis ist zum Beispiel am Fenster mit einem Glas Wein zu sitzen und die Weinberge vorbeiziehen zu sehen.

Der Ausblick aus dem abgesenkten Panoramafenster der Kabine auf dem Oberdeck.
Aussicht genießen am absenkbaren Panoramafenster

Stauraum in der Kabine

Kommen wir zum Stauraum in der Kabine. Es gibt wie zu Beginn beschrieben am Eingang einen eingelassenen Schrank. Dieser verfügt über zwei Hängefächer und sechs Ablagefächer, in einem davon es befindet sich jedoch auch der Kabinensafe. Der Safe ist ein Standardsafe, jedoch kleiner als gewohnt auf Hochseeschiffen. Für eine Kamera, ein Portemonnaie und Schmuck ist ausreichend Platz. Es passt aber leider kein Laptop in den Safe. Der Stauraum insgesamt ist leider übersichtlich und aus unserer Sicht zu wenig für zwei Personen. Es gibt zum Beispiel keine Möglichkeit Kleider (weder Cocktail- noch Abendkleider, oder Sommerkleider) aufzuhängen, da die Hängefächer einfach zu kurz sind. Anzüge oder Blusen und Hosen lassen sich hingegen prima aufhängen. Acht Kleiderbügel sind insgesamt in der Kabine vorhanden. In den Ablagefächern lassen sich T-Shirts und Schuhe verstauen.

Die Schrankwand mit Stauraum in der Kabine.
Der Stauraum in der Kabine

Wir hatten jedoch mit zwei großen Koffern leider nicht genug Platz, um alles aus dem Koffer auszupacken.  Daher musste ein Teil während der Reise im Koffer bleiben. Zusätzlich hatten wir noch einen Handgepäckkoffer dabei. Dieser passt perfekt in das unterste Fach im Schrank oder natürlich unter das Bett. Wem das allerdings zu umständlich ist, der hat jedoch ein Platzproblem in der Kabine, da sie aufgrund der geringen Größe nicht viele Plätze für den Koffer bietet. Wir würden also empfehlen mit nicht so viel Gepäck an Bord zu gehen. Am besten eignen sich zwei Handgepäckkoffer.

Das Bad

Das Bad ist ebenfalls sehr modern. Es befindet sich direkt links neben der Eingangstür. Der Zugang erfolgt über eine Schiebetür von der Kabine aus. Insgesamt ist das Bad zwar klein und kompakt, aber dennoch recht geräumig. Der Waschtisch bietet viel Ablagefläche, sowohl neben dem Waschbecken als auch auf einer Leiste vor dem Spiegel, auf der man Kosmetiktaschen und Drogerieartikel abstellen kann. Es gibt einen großen Spiegel über dem Waschtisch, eine Toilette, Handtuchhalter und eine Dusche.  Besonders hervorzuheben ist die gläserne, eckige Dusche. Sie ist ebenerdig begehbar und für eine Schiffsdusche sehr großzügig. Es ist ausreichend Platz und Ablagefläche in der Dusche vorhanden. Der Brausestrahl der Duscharmatur ist verstellbar und hat einen recht großen Brausekopf. In der Dusche gibt es einen Spender mit Body & Hair Duschgel. Die passende Body Lotion, eine Duschhaube und Kosmetiktücher findet man am Waschbecken. Ein Fön liegt in der Schublade im Bad unter dem Waschbecken rechts. Die Steckdosen sind links neben dem Waschbecken.

Das moderne, kompakte Bad mit breitem Waschtisch, geräumiger Dusche und WC.
Das moderne Bad

Ein weiteres durchdachtes Detail im Bad ist das Lichtkonzept. Es gibt zwei Lichtschalter. Neben dem Deckenlicht gibt es nämlich noch ein Nachtlicht, dass nur den Boden beleuchtet und so nachts die Möglichkeit bietet, dass Mitreisende in der Kabine nicht vom Licht geweckt werden. Ausreichend Licht ist aber trotzdem im Bad vorhanden. Dieser Lichtaspekt ist besonders wichtig, da die Wand zwischen Bad und Entree der Kabine aus Glas ist und die Tür nur ein Schiebetürelement. Das Licht würde nachts also voll durchscheinen, trotz des vorhandenen transparenten Vorhanges.

Die Glaswand vom Bad ist leider ein echtes Manko in der Kabine, das man bedenken sollte. Es gibt zwar einen Vorhang, aber man kann, wenn man im Eingangsbereich der Kabine steht, voll hindurchsehen. Außerdem fällt der Blick vom Bett aus ins Bad, da sich gegenüber von der Glaswand im Bad ein großer Spiegel befindet. Man kann also von der Toilette aus sich selbst im Spiegel des Entrees sehen sowie zum Bett sehen und umgekehrt. Außerdem ist die Geräuschkulisse aus dem Bad leider kaum gedämpft, daher sollte man sich gut überlegen, ob und mit wem man die Kabine teilen möchte.

Fazit

Das Design der Kabine hat uns bereits auf den ersten Blick sehr beeindruckt. Auch im Laufe der Reise haben sich durchdachte Details wie das Lichtkonzept, das absenkbare Panoramafenster und die große Dusche als äußerst nützlich und erfreulich erwiesen. Die hellen und modernen Farben unterstreichen das stilvolle Ambiente. Leider fehlte uns für eine Reise mit zwei Personen (insbesondere zwei Frauen mit diversen Outfits und Schuhen) der ausreichende Stauraum und auch die Bewegung durch die Kabine erfordert das eine oder andere Mal logistische Kompetenz, wenn das Gepäck nicht ausgeräumt werden kann. An die Einblicke ins Bad von außen kann man sich gewöhnen und damit arrangieren, jedoch sollte man diesen Aspekt bei der Wahl des Kabinenpartners nicht außer Acht lassen. Insgesamt waren wir positiv überrascht, wie schön und modern die Kabine an Bord der nickoSPIRIT ist.


Vielen Dank an nicko cruises für die Reise mit der nickoSPIRIT. Dieser Beitrag ist nicht gesponsert, wir berichten nur über unsere eigenen Eindrücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.