Pisa Kreuzfahrt Cruise
[:de]Von Livorno mit dem Auto nach Lucca und Pisa[:en]From Livorno to Lucca and Pisa by car[:]
7. August 2015
Monaco-Ville
Monaco- Casino, Yachten und Fürstentum
7. August 2015

[:de]Jade in Neapel- auf eigene Faust nach Capri [:en]Jade in Naples- how to get to Capri [:]

[:de]Die Jade legte in Neapel an. In Neapel waren wir schon mal mit einem Taxi in den Gassen der Stadt unterwegs  daher sollte es diesmal ein Ausflug nach Capri mit der Fähre sein. Auf der Seite von Capri Tourismus hatte ich alle notwendigen Infos gefunden und wir hatten uns entschlossen, die Fähre von Neapel nach Capri (50 Min. Fahrtzeit) zu buchen. Da es oft großen Andrang für diese Fähre gibt, habe ich die Tickets für uns 6 vorab online gebucht. Es war etwas abenteuerlich, aber es hat super geklappt.

Mit der Fähre nach Capri

Die Fähre ist ganz einfach zu finden. Nur ein paar Meter links vom Schiff entfernt war bereits der Fähranleger -Molo Beverello. Dort gab es mehrere Sitzplätze und eine Anzeigetafel, wann welche Fähre wo genau ankommt und abfährt. Hier musste man etwas aufpassen, dass man sich in der richtigen Schlange für das richtige Schiff anstellte. Dann ging es los.

Überfahrt mit der Fähre von Neapel nach Capri

Nach einer schönen sonnigen Überfahrt erreichten wir Capri. Die Fähre legte im Hafen an der Mole an. Dort gab es einige Restaurants und Souvenirläden, aber wir wollten hoch hinaus und gingen daher direkt zur Seilbahn um in die Stadt nach Capri zu kommen.

Blick auf die Promenade von Capri von der Fähre

Fahrt mit der Seilbahn auf Capri

Die Seilbahnfahrt war magisch. Zu unseren Füßen lag das azurblaue Meer, links und rechts von uns waren die weißen Häuser von Capri zu sehen und üppige rosa Blüten leuchteten an den Sträuchern neben der Seilbahn um die Wette. Malerischer geht es nicht. Am liebsten wäre ich den ganzen Tag hier hoch und runter gefahren. Die Aussicht war einfach toll. Aber wir wollten ja auch Capri entdecken. Und es war nicht anders zu erwarten: Auch von hier oben war der Blick nach unten ein Traum.

Blick auf die Insel CapriBlick von der Seilbahn auf Capri

Die Stadt selbst lockte mit hübschen Häusern in weiß, vielen Restaurants und kleinen Läden. Ich gerate ins Schwärmen. Wir gingen zunächst rechts die kleine Straße runter und bummelten an den Läden entlang. Dann wieder zurück. Die kleinen Gassen zwischen den Häusern, die sich den Berg hoch schlängeln, hatten es mir angetan. Den männlichen Teil unserer Gruppe zog es eher in die Bar Funicolare mit Blick auf Capri und das Meer. Wir Frauen erkundeten die Gassen. Hier konnte man nach Herzenslust Schlendern, Pasta und Limonen Bonbons kaufen. Auch ein Magnet landete in meiner Tasche. Die Zeit verflog und wir mussten zurück zur Seilbahn. Wir genossen die Talfahrt und fuhren mit dem Katamaran zurück nach Neapel. Ein wunderbarer Tag. Und die Sonne versank im Meer…[wp-svg-icons icon=“heart-2″ wrap=“i“]

[:en]In Naples we had already taken a taxi around the city once. Therefore, it was to be a trip to Capri this time. On the webpage of Capri Tourism I had found all the necessary information and we had decided to book a high-speed ferry from Naples to Capri (50 min. ride). Since there are often large crowds for this ferry, I had booked the tickets for us 6 in advance online. The procedure was a little odd, but it worked out alright.

The ferry to Capri

The ferry is quite easy to find. Just a few meters to the left from the ship there was the ferry dock -Molo Beverello. There were several seats and a display, which showed when exactly which ferry was to arrive and to depart. Here you had to be careful that you were in the correct queue for the ship you wanted. Then we left.

Überfahrt mit der Fähre von Neapel nach Capri

After a beautiful sunny crossing we arrived at Capri. The ferry landed at the pier in the harbor. There were a few restaurants and souvenir shops, but we were aiming high and therefore we went directly to the cable car in the city to get to Capri.

Blick auf die Promenade von Capri von der Fähre

Cable car ride

The cable car ride was magical. At our feet lay the azure sea, to the left and to the right, the white houses of Capri and rivaled the lush pink blossoms on the bushes next to the funicular. There is nothing more picturesque anywhere. I would have liked to travel up and down all day. The view was just great. But we also wanted to discover Capri. And of course: Even from up here the view down was a dream.

Blick auf die Insel CapriBlick von der Seilbahn auf Capri

The city itself lured us with nice houses in white, many restaurants and small shops. I am getting a little ecstatic when I remember this. We first went to the right, followed the small street and strolled down to the shops. Then back again. The small alleys between the houses, twisting and curving up the mountain were magic. The male part of our group was more drawn into the Bar Funicolare overlooking Capri and the sea. We women explored the streets. Here you could buy candy to your heart’s desire, pasta and limonene. A magnetic souvenir found its way into my pocket. time flew by and we had to go back to the cable car. We enjoyed the ride downhill and took the catamaran back to Naples. A wonderful day. And the red sun was sinking into the sea …

[wp-svg-icons icon=“heart-2″ wrap=“i“]
[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Warning: Undefined variable $language in /homepages/44/d628283448/htdocs/Wordpress/wp-content/plugins/dsgvo-all-in-one-for-wp-pro/dsgvo_all_in_one_wp_pro.php on line 4465
This site is registered on wpml.org as a development site.