Geheimtipps für die Hamburg Cruise Days

Hamburg Hafencity

Hamburg, Kreuzfahrtschiffe, Musik und Feuerwerk – Das sind die Hamburg Cruise Days! Wir waren 2015 zum ersten Mal dabei und haben viele Eindrücke gesammelt. Wer noch nie dabei war, Kreuzfahrten liebt, schon immer mal ein paar der „Riesen“ von Nahem sehen wollte oder sich noch nicht für eine Reederei und Kreuzfahrt entscheiden konnte – für all die ist dieses Event ein MUSS! Wir geben euch Tipps für einen Besuch in 2017!

Tipps für die Anreise zu den Hamburg Cruise Days- was sollte man beachten?

Egal ob man zu den Hamburg Cruise Days per Zug, Bahn oder Auto anreist – man sollte immer bedenken, dass bei einem solchen Event viele Leute dabei sein werden und die Straßen, Züge oder Flüge voll sind. Daher schon mal der erste Tipp: Frühzeitig buchen, um die besten Preise zu ergattern. Aber man kann auch kurzfristig noch dabei sein! 7 Tage vorher waren wir uns nämlich erst sicher: wir müssen nach Hamburg! Wir haben also die Bahn genommen. Flüge waren schon ausgebucht oder zu teuer und mit dem Auto wäre die Reise am Freitag Nachmittag bestimmt sehr lange geworden. Bei der Bahn gab es für spät am Abend noch ein günstiges Ticket. Wer so kurzfristig buchen will, dem geben wir den Geheimtipp bei L’TUR nach einem Restplatzticket für den ICE oder IC zu suchen. Diese können bereits ab 17 Euro verfügbar sein.

Jetzt fehlte noch ein Hotel. Auch diese sind natürlich so kurzfristig beinahe alle ausgebucht oder unerschwinglich. Aber auch da hatten wir Glück: wir hatten Gott sei Dank genug Hilton Honors Punkte gesammelt, um 2 kostenlose Nächte im neu renovierten Reichshof Hotel in der Nähe vom Hauptbahnhof zu buchen. Das Hotel war einfach zauberhaft! Es bietet ein Zusammenspiel zwischen denkmalgeschützter Architektur und moderner Dekoration mit viel Platz, Rainshower-Duschen und Bio-Frühstück.

Hamburg HiltonHotel Hamburg Zimmer RoomBadezimmer ReichshofCruise Days HotelMan kann das Hotel vom Hauptbahnhof fußläufig innerhalb von 5 Minuten erreichen und die direkte Nachbarschaft bietet viel Entertainment: Theater (Das deutsche Schauspielhaus und das Ohnsorg Boulevardtheater), Restaurants (tolle Burger gibt es im Jim Block nebenan – ganz frisch und unheimlich lecker, lohnt sich!) und nicht weit entfernt die Alster. Es ist dort sehr ruhig, man hört nachts keinerlei Geräusche und alle Zimmer sind frisch renoviert mit edler Ausstattung, wie beispielsweise einer eigenen Tassimo Maschine mit Kaffee und Tee zum Zubereiten. Man kann übrigens auch gut etwas außerhalb der City übernachten. Zum Beispiel waren wir schon mehrmals im Ramada Hotel in Bergedorf. Liegt unweit vom Hauptbahnhof und mitten in der Innenstadt, dennoch abseits vom Trubel der Massen. Die Hafencity Hamburgs kann man innerhalb von 30 Minuten mit der Bahn von dort erreichen.

Was gibt es auf den Hamburg Cruise Days zu sehen?

„Hamburg, mit dir will ich Schiffen winken“, begrüßen einen die Werbesäulen an der Hafenpromenade. Es gibt aber nicht nur Kreuzfahrtschiffe zu sehen, sondern auch Auftritte auf der NDR-Showbühne, Shoppingmöglichkeiten, sportliche Aktivitäten, ein reiches, kulinarisches Angebot, Erlebniswelten der Reedereien und auch spektakuläre Angebote in der Luft – wie das Dinner in the Sky oder ein Fesselballon. Von dem Hamburg Cruise Center Altona bis zum Hamburg Cruise Center HafenCity wird die Hafenpromende für 3 Tage in eine Welt der Kreuzfahrt verwandelt:

Wer noch nie auf einem Kreuzfahrtschiff war, hat jetzt die Gelegenheit, sich ganz genau über die Schiffe und Angebote zu informieren. Man kann sich in den Erlebniswelten Modellschiffe ansehen, aktuelle Kataloge durchforsten, jede Frage an die freundlichen Mitarbeiter stellen und bei AIDA in diesem Jahr sogar eine originalgetreue Kabine des Schiffes AIDAprima begehen.

Wer schon öfter auf Kreuzfahrt war und vielleicht sogar die nächste Kreuzfahrt bereits gebucht hat, wirft eventuell nur einen kurzen Blick auf die Erlebniswelten. Unser Geheimtipp: macht eine Fahrt auf einer Barkasse!  Die Barkassen fahren alle 30 Minuten ab und man kann eine einstündige oder zweistündige Fahrt machen. Man steht nicht lange an, um ein Ticket zu erhalten. Wir haben 10 Minuten in der Schlange für diese traumhafte Reise durch die Speicherstadt, Hafencity und den Containerschiffen investiert. Achtung: Nehmt genug Bargeld mit! Die einstündige Fahrt (die große Hafenrundfahrt) hat 18 Euro pro Person gekostet und man konnte nur Bar zahlen. Es hat sich wirklich gelohnt! Die Barkassen fahren ganz nah an die Kreuzfahrtschiffe dran, so dass man tolle Fotos machen kann und die „Riesen“ in Ruhe bestaunen kann. Wir waren auf der Jan Ehlers, einer hübschen Traditionsbarkasse mit tollem Freideck. Diese Rundfahrt sollte man ruhig zu Beginn machen, um einen Überblick und ein Gefühl für die Hamburg Cruise Days zu bekommen.

Blue PortInformationen HamburgHamburger Cruise Days 2015 Hamburg HafencityKreuzfahrtschiff Cruise ship

Tipps für einen atemberaubenden Ausklang und beste Sicht für das Feuerwerk findet ihr im nächsten Beitrag: 3 Tipps für die Hamburg Cruise Days Parade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.