Willkommen an Bord der Norwegian Encore

Dieses Mal berichten wir euch von einer besonderen Kurzreise an Bord der Norwegian Encore. Die Norwegian Encore ist das neueste Schiff von Norwegian Cruise Line und wurde in der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Es ist das letzte Schiff der Breakaway Plus Klasse, zu der auch die Norwegian Bliss gehört, über die wir im letzten Jahr geschrieben haben.

Am 31. Oktober 2019 hatten wir die einmalige Gelegenheit als eine der ersten Gäste für 2 Tage an Bord dieses Schiffes zu gehen. Ein Erlebnis auf das wir uns schon seit Tagen gefreut hatten. Endlich war es so weit und wir machten uns schon früh morgens auf den Weg nach Bremerhaven, um für die Reise bis nach Southampton an Bord zu gehen.

Als wir uns im Columbusterminal auf den Weg an Bord machten, war das Erste, was uns ins Auge fiel, die bunte Bemalung am Schiffsbug. Die Norwegian Encore ist in den Farben gelb, rot, blau und grün kunstvoll bemalt. Entworfen wurde dieses wellenförmige Kunstwerk von dem spanischen Künstler Eduardo Arranz Bravo aus Barcelona. Die lebendige und gleichzeitig sehr abstrakte Bemalung wird auch Labyrinth of Color genannt. Uns machten diese Farben schon von außen Lust auf das pulsierende Leben an Bord.

Wir möchten euch in diesem Berich einen kurzen Eindruck von unserer Kabine, einigen öffentlichen Bereichen und den Shows geben. Zu den Restaurants und Bars erfahrt ihr im nächsten Bericht mehr.

Unsere Kabine an Bord der Norwegian Encore auf Deck 9

Wir hatten Kabine 9200 auf Deck 9. Es war eine Mini-Suite mit Verbindungstür. Die Lage war sehr praktisch, da sie mittig, also sehr zentral im Schiff lag und sich somit auch nah am Fahrstuhl befand. Unsere Mini-Suite hatte zwei Betten, die sich zu einem Queensize-Bett umfunktionieren lassen und ein Schlafsofa. Farblich ist die Kabine in eleganten Blau- und Grautönen gehalten. Es gab sowohl europäische als auch amerikanische Steckdosen, USB-Anschlüsse am Kopfende des Bettes, eine Minibar, einen Fön etwas versteckt unter dem Schreibtisch und viel Schrankplatz.

Der dazugehörige Balkon verfügte über zwei moderne graue Sonnenstühle und bot uneingeschränkte Sicht auf das Meer. Wunderbar zum Frühstücken auf der Kabine, was wir aber leider aufgrund des Wetters nicht ausprobiert haben.

Das Bad hat uns am meisten überrascht. Es war sehr groß und hatte eine schöne Duschbadewanne mit Glastüren, statt einem Vorhang. Das echte Highlight war jedoch das Waschbecken. Wir hatten ein großes Doppelwaschbecken mit wunderschönen Fliesen und unglaublich viel Ablagefläche. Direkt darüber war ein riesiger Spiegel. Eines der schönsten Bäder, was wir bisher an Bord von Kreuzfahrtschiffen erleben konnten.

Eine weitere großartige Entdeckung war, dass es zwei Schalter in der Kabine neben der Tür zum Bad gibt. Einen für „Bitte nicht stören“ und einen für „Bitte Kabine aufräumen“. Je nachdem, was wir gedrückt haben, leuchtete draußen vor der Kabine ein entsprechendes Licht. Dadurch war unserer Kabinensteward immer auf dem Laufenden und wir mussten nicht die lästigen Türanhänger mit den Botschaften außen anbringen. Das finden wir wirklich praktisch. Leider war es auch gewöhnungsbedürftig und wir haben beim ersten Mal vergessen „Bitte nicht stören“ wieder auszuschalten, als wir die Kabine verlassen haben. Aber man gewöhnt sich bestimmt schnell daran.

Sonnendeck 16 und 17

Nachdem wir die Kabine bezogen hatten, machten wir uns zur ersten Entdeckungstour an Bord auf. Für Ende Oktober war an unserem Ankunftstag herrliches Wetter in Bremerhaven. Kalt, aber sonnig. So erkundeten wir zunächst das Sonnendeck auf Deck 16 und 17. Mittig im Schiff befindet sich auf Deck 16 ein großer Pool, eine Splash Zone für Kinder und viele Sonnenliegen. Hier finden abends auch die Partys an Deck statt. Auf Deck 17 sind der Joggingpfad, die Rutschen und weitere Sonnenliegen. Darüber befinden sich auf Deck 18 am Heck die Kartbahn und die Laser Tag Arena.

The Waterfront auf Deck 8

Unser absolutes Highlight war, wie schon auf der Norwegian Bliss, die Promenade auf Deck 8 „The Waterfront“. Hier gibt es bei warmen Wetter die Möglichkeit in Bars und Restaurants in der Sonne oder unter freiem Himmel zu sitzen oder auch vom Restaurant zur nächsten Bar zu schlendern und dabei den Blick auf das Meer zu genießen. Uns war es dieses Mal leider zu kalt, um hier zu verweilen, aber wir haben die schöne Kulisse für ein Foto im Sonnenuntergang genutzt.

Observation Lounge auf Deck 15

Auf der Norwegian Encore gibt es auf Deck 15 auch eine 180 Grad Observation Lounge. Die herrlichen Panoramafenster und die hellen Loungemöbel bieten viel Platz und Gelegenheit, um sich mit Blick auf das Meer zu entspannen. Beeindruckend ist auch die Inneneinrichtung mit den kunstvollen Lampen. Das Highlight ist, dass es hier auch die Möglichkeit gibt in Ruhe und kostenfrei morgens zu frühstücken. Es werden Joghurts, Müslis, Obst und Gebäck angeboten. Eine kleine, aber feine Auswahl in einem entspannten Ambiente. Das solltet ihr also auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Das Entertainment

Wir waren zwei Abende an Bord und haben an beiden Tagen die Shows im Theater gesehen. Unser Highlight war die Show „The Choir of Man“. Das Musical-Stück spielte in einer Kneipe, die „The Jungle“ heißt. Gesungen wurden Rockklassiker, die den ganzen Saal mitrissen. Das besondere an der Show war aber, dass jeder Gast am Anfang mit auf die Bühne gehen kann. Das haben wir natürlich ausprobiert und es war großartig. Wir waren zu Gast im The Jungle und bekamen am Tresen ein Bier, um dann mit den Musikern und den anderen Gästen anzustoßen und zu plaudern, bevor es los ging. Ein unvergessliches Erlebnis. Das dürft ihr auf keinen Fall verpassen. Traut euch auf die Bühne!

Am zweiten Abend gab es den Broadway-Hit „Kinky Boots“ zu sehen. In diesem mehrfach prämierten Musical geht es um eine Schuhfabrik in Northampton, die mit der Entwicklung von roten glamourösen Schuhen für den Catwalk in eine neue Ära aufbricht. Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Kinky Boots dauerte ca. 90 Minuten und ist damit eine sehr lange Show für ein Kreuzfahrtschiff. Es lohnt sich. Zum Glück hat man ja Zeit und kann das Programm in vollen Zügen genießen.

Wir hoffen, wir konnten euch einen ersten Eindruck von der Norwegian Encore geben. Wir haben die Zeit an Bord sehr genossen. Es gab so viel zu entdecken, dass wir einfach nicht alles ausprobieren konnten. Wir haben uns aber neben den Shows auch auf kulinarische Entdeckungstour begeben. Davon möchten wir euch separat berichten. Wir wünschen der Norwegian Encore immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel und allen Gästen viel Freude und Entspannung an Bord.


Vielen Dank an Norwegian Cruise Line und KPRN network GmbH für die Reise mit der Norwegian Encore. Dieser Beitrag ist nicht gesponsert, wir berichten nur über unsere eigenen Eindrücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.