Panoramafahrt durch Agadir

Kamel in Agadir auf dem Landausflug mit dem Mein Schiff 4

Endlich war es so weit! Unser erster Hafen war Agadir in Marokko. In Agadir angekommen sahen wir zunächst den Containerhafen und eine braune Landschaft hinter den niedrigen weißen Häusern und dem Industriegebiet. Noch ließ sich nichts von dem Zauber der Wüste erkennen. Die Umgebung sah etwas ernüchternd aus, aber unsere Neugier ließ sich nicht trüben. Am Hafen warteten bereits unzählige Busse und Jeeps für die Landausflüge von TUI Cruises. Wir hatten uns dieses Mal aufgeteilt. Juliet ging auf die Jeep-Tour nach Massa und Janice ging auf Stadtbesichtigung in Agadir. Beide Ausflüge gehörten zum Angebot der Reederei.

In Agadir gab es neben der gebuchten Ausflüge auch die Möglichkeit eigenständig von Bord zu gehen. TUI Cruises hatte für alle, die allein nach Agadir fahren wollten, einen kostenpflichtigen Shuttlebus (7 Euro pro Erwachsenem und 5 Euro pro Kind) zur Verfügung gestellt. Dieser fuhr ab 9 Uhr vom Schiff innerhalb von 15 Minuten zum Bijaouane Square. Der letzte Shuttle zurück zum Schiff fuhr um 17 Uhr.

Panoramafahrt durch Agadir und Besuch der Medina

Unsere Panoramafahrt startete um 09:30 Uhr und sollte 3,5 Stunden dauern. Die Fahrt war eine Klassikertour und hatte einen leichten Schwierigkeitsgrad. Die Tour ging sehr pünktlich los und es ging ab in den Bus.

Ruine der Festung Kasbah

Als erstes fuhren wir mit dem Bus zur Ruine einer alten Kasbah. Kasbah ist der Begriff für eine Burg oder Festung. Der Bus hielt am unteren Rand der Festung. Von hier hatte man einen tollen Blick auf Agadir, den Strand und die Küste. Auch das Atlas Gebirge sah man hinauf in den Himmel ragen. Die Ruine selbst lag in warmen Brauntönen direkt vor uns. Zumindest waren es die Überreste, die das Erdbeben von 1960 übrig gelassen hatte. Bis auf die Festung sind kaum historische Gebäude in Agadir übrig geblieben. Das Erdbeben hat zehntausende von Menschen in den Tod gerissen. Vom Busparkplatz ging ein steiler Weg von ca. 150 Metern bis zur Ruine hoch. Nach einem kurzen historischen Einblick durch den Reiseführer hatten wir Zeit zur Festung zu gehen und von dort oben Fotos von dem gigantischen Blick über Stadt und Küste zu machen.

In der Ruine selbst war es sehr steinig, uneben und mit ein paar Stufen. Die vielen Steine weckten in uns das Gefühl, dass das Erdbeben erst vor kurzem die Festung in Stücke zerrissen hat. Einige Leute aus unserer Gruppe konnten hier leider nicht mit hinaufgehen. Wenn man in die Ruine hinein gehen möchte, ist festes Schuhwerk zu empfehlen. Auf dem Weg zur Ruine und in der Ruine stehen überall Händler und Touristenführer, die einem etwas verkaufen möchten oder etwas über die Geschichte Agadirs erzählen möchten. Natürlich kostenpflichtig. Wenn man nichts kaufen möchte, sollte man sich möglichst nicht in ein Gespräch verwickeln lassen. Doch der Blick über den Industriehafen und das Gebirge macht alles wieder gut. Wirklich eine beeindruckende Landschaft.

Blick auf die Bucht in Agadir in Marokko auf den HafenAusblickspunkt in Agadir auf dem Landausflug in Marokko mit der Mein Schiff 4Blick auf das Atlas Gebirge Agadir in Marokko

Moschee in Talborjt

Nach dem Besuch der Ruine, fuhren wir mit dem Bus nach Agadir hinein und durch die Straßen der Stadt. Dabei erfuhren wir einiges über das geschäftige Leben in Agadir, wie z.B. Gehälter, Mietpreise, Lebensbedingungen und Historie. Unser nächster Stopp war die Moschee Mohammed V. im neuen Distrikt Talborjt. Auch bei diesem Stopp handelte es sich um einen Fotostopp. Als wir ausstiegen erzählte uns unserer Touristenführer Wissenswertes zur Moschee. Sie entstand in den sechziger Jahren nach dem Erdbeben. Das Gebäude war wirklich wunderschön und die reichlichen Verzierungen im modernen Stil waren zauberhaft. Es war schade, dass keine Innenbesichtigung möglich war. Nur Moslems können eintreten.

Die Moschee in La Médina d'Agadir in Agadir in Marokko

Medina Polizzi

Der vorletzte Stopp war die nachgebaute Altstadt der Medina Polizzi. Bei unserer Ankunft spielte eine marokkanische Band und es gab kostenlosen Pfefferminztee und marokkanisches Gebäck zum Probieren. Dies gab uns das Gefühl, wirklich in Marokko angekommen zu sein. Hier hatten wir auch 40 Minuten zur freien Verfügung, um durch die Altstadt zu spazieren und etwas zu kaufen. Es gab Skulpturen aus Kalkstein, Lederwaren wie Schuhe oder Taschen und hübschen Schmuck zu kaufen. Man konnte überall mit Kreditkarte oder auch in Euro zahlen. Wir kauften eine kleine Skulptur als Erinnerung. Der Bummel durch die schmalen Gassen der Altstadt war wunderbar. Es sind ebene Wege und man kann auch viele Fotos von den sandfarbenden und weißen Gebäuden machen. Die kleinen Läden und die schönen Fassaden der Häuser beeindruckten uns. Das war der Charme Marokkos. Es war der schönste Halt auf der Bustour.La Médina d'Agadir in Agadir in Marokko Landausflug mit dem Mein Schiff 4Marokkanische Kekse in Agadir auf dem Landausflug mit dem Mein Schiff 4

Kunst Skulpturen in Agadir in MarokkoLa Médina d'Agadir in Agadir in Marokko Landausflug mit dem Mein Schiff 4

Strandpromenade Agadir

Unser letzter Stopp war der Busparkplatz an der Strandpromenade von Agadir. Hier hatten wir Gelegenheit über die Promenade zum Strand zu laufen. Der Weg über den Parkplatz zur Promenade waren ca. 500 m. An der Promenade befanden sich einige Restaurants, schnuckelige Cafés und kleine Läden. Die Strandpromenade ist eben und sehr schön gepflastert. Also gut zu Laufen. In einem Souvenirladen kauften wir den obligatorischen Magneten als Erinnerung für 1 Euro. Auch auf dem Weg zum Strand und am Strand selbst waren wieder viele Händler, die einem Steine oder Schmuck verkaufen wollten. Der Strand ist weitläufig, sauber und voller einzigartiger Muscheln. Wirklich toll. Da wir nicht viel Zeit hatten mussten wir nach einigen Minuten am Strand leider zurück zum Bus. Wir hätten hier stundenlang bleiben, den Sand und das Rauschen des Meeres genießen können.

Muscheln im Sand in Agadir in MarokkoDer Strand von Agadir in Marokko

Fazit

Für einen ersten Eindruck von Agadir ist die Panoramafahrt wirklich gut geeignet. Man sieht eine typische Festung, das gewaltige Atlas Gebirge, die zauberhafte Altstadt und den wunderschönen Sandstrand. Der Ausflug war auch gut organisiert und der Reiseführer war sehr nett. Aus unserer Sicht ist der Ausflug auch für Personen geeignet, die nicht so gut zu Fuß sind. Er ist eine gute Alternative für Alle, die keinen langen Ausflug unternehmen möchten, aber ein Mal in Agadir von Bord gehen und ein paar Eindrücke von Marokko sammeln möchten.

2 Kommentare

  1. Hallo, was hat der Ausflug über TUI gekostet?
    Wir überlegen auch mit TUI eine Kreuzfahrt zu machen wo Agadir dabei ist.
    Viele Grüße aus Niederbayern

    • Die Panoramafahrt durch Agadir für 3,5 Stunden kostete 45 Euro für Erwachsene und 32 Euro für Kinder. Die Jeeptour nach Massa für 8 Stunden kostete 89 Euro für Erwachsene und 65 Euro für Kinder. Es sind auch noch viele weitere Ausflüge für Agadir im Angebot. Uns haben die Ausflüge sehr gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.