Mit dem Auto von Barcelona nach Menorca

Die Balearia Fähre Martin i Soler

Nach einem tollen Wochenende in Barcelona, führte uns unsere Reise nun weiter nach Menorca. Wir wollten die Insel mit dem Auto erkunden, um möglichst viele Tipps für Landausflüge und Kurztrips für euch zu finden. Deshalb ging es dieses Mal mit der Fähre über das Meer. Um schnell und einfach nach Menorca zu kommen, nutzten wir den Fährenservice von Baleària. Damit kann man über Nacht von Barcelona nach Ciutadella reisen und die Reise einfach „verschlafen“. Super praktisch, auch für Familienreisen.

Wichtiges und Tipps für eine Überfahrt mit Baleària

Aussendeck auf der Fähre Martin i Soler von Balearia

Bei der Überfahrt mit einer Fähre sollte man einige Dinge beachten und wissen, bevor die Reise losgeht. Baleària ist eines der Unternehmen, welche Fährlinien zwischen dem spanischen Festland und den Balearischen Inseln betreiben. Von Barcelona kann man Menorca, Mallorca, Ibiza und Formentera anfahren. Es gibt auch Fähren, die in Valencia und Dénia starten. Allerdings ist Barcelona der einzige Hafen, von dem man nach Menorca reisen kann. Die Überfahrt mit Baleària machten wir mit der Fähre Martin i Soler. Die Abwicklung im Hafen ging schnell und unkompliziert und die Reise war gefühlt sehr kurz, weil man über Nacht schlafen konnte. Allerdings sollte man bei einer Fähre immer beachten, dass bei starkem Wellengang die Fahrt auf einer Fähre sehr ungemütlich werden kann. Wir haben für euch ein paar hilfreiche Informationen und Tipps, damit eure Überfahrt genauso unkompliziert verläuft wie unsere.

Vor dem Boarding:

  • Die Fahrt von Barcelona nach Ciutadella im Nordwesten Menorcas dauert ca. 10 Stunden. Abfahrt ist abends um 22:30 Uhr.
  • Die Tickets für die Fahrt kann man online buchen und ausdrucken. Die Kaufnachweise kann man auch vor Ort im Hafengebäude in Barcelona gegen Boardingkarten eintauschen.
  • Bei einer Überfahrt mit dem Auto muss man 90 Minuten vor Abfahrt am Hafen eintreffen und sich in die zugewiesene Warteschlange einreihen.
  • Wichtig: Meistens darf nur der Fahrer im Auto sitzen bleiben. Alle anderen Passagiere müssen im Hafengebäude warten, bis sie zu Fuß auf die Fähre gelassen werden.
  • Man muss kein Gepäck einchecken. Das Gepäck führt man entweder mit sich an Bord oder lässt es im Kofferraum des Autos. Allerdings darf man während der Fahrt nicht zu den Autos. Wertsachen sollte man am Körper mit sich führen.

Balearia Fähre bei Nacht

Ausfahrt von Barcelona bei Nacht

An Bord:

  • An Bord gibt es einen kleinen Laden für Geschenkartikel, Kosmetik und Lektüre sowie ein Restaurantund eine Bar. Im Restaurant kann man ein 3-Gänge-Menü für 11,95 Euro kaufen.

Restaurant auf der Fähre Martin i Soler

Menüauswahl auf der Balearia Fähre

Essen auf der Fähre von Balearia

  • Es gibt auch begehbare Außendecks mit Stühlen und Tischen und sogar einen kleinen Pool. Von hier kann man auch wunderbar am frühen Morgen den Ausblick auf das Meer genießen.

Aussendeck der Fähre Martin i Soler

Pool auf der Fähre von Balearia

  • Für die Überfahrt kann man entweder bequeme Sitze zum Schlafen oder eine Kabine für bis zu vier Personen buchen.

Premiumsitze auf der Fähre von Balearia

  • In der Kabine gibt es neben richtigen Betten auch ein kleines Bad mit Dusche und Toilette und einen kleinen Kleiderschrank. Die Kabinen sind ausreichend groß und gut ausgestattet.

Kabine auf der Martin i Soler

Betten in der Kabine von Balearia

Ausstattung der Kabine auf der Balearia

Bad in der Kabine von Balearia

  • Bei starkem Wellengang ist es auf den Sitzen unten an Bord wesentlich angenehmer als oben auf den Hochbetten in der Kabine. In den oberen Betten der Kabine spürt man ein deutlich stärkeres Schaukeln als in den unteren Betten. Ansonsten sind die Betten bequem und man kann gut darauf schlafen.
  • Bei der Ausfahrt darf der Motor des Autos erst gestartet werden, wenn die Schiffsrampen geöffnet wurden sind

Ankunft in Ciutadella

Ankunft in Ciutadella mit der Fähre

Ankunft auf Menorca mit der Balearia

Die Fähre von Baleària kommt früh morgens auf Menorca an. Wir hatten eine unheimlich stürmische Nacht hinter uns und bekamen leider kaum Schlaf. An Land angekommen, erfuhren wir warum es nachts so stürmisch war. Die Tramuntana wüteten mal wieder. Tramuntana sind kalte und böige Nordwinde, die das ganze Jahr über die Insel fegen können. Mal sind die Winde ruhiger und mal sind sie stärker. Nach unserer Ankunft mit der Martin i Soler wurde aber sogar der Fährverkehr zu und von der Insel für den Tag eingestellt.

Endlich an Land freuten wir uns sehr darauf, die Insel zu entdecken. Uns erwarteten drei Tage voller Sonnenschein.


Vielen Dank an Baleària für die Überfahrt von Barcelona nach Menorca.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.