Mein Urlaub, Meine Auszeit, Mein Schiff 4 ?

Der Schornstein vom dem Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 4

Unsere erste Reise mit TUI Cruises und der Mein Schiff 4! Wir waren mehr als gespannt. Würde es uns gefallen? Wie ist es auf einem All-Inklusive Schiff und was ist anders? Ist es ein Wohlfühlschiff? Gefällt es auch den anderen? – schließlich waren wir eine große Gruppe von 9 Personen. Wird es „unser“ Schiff? Wir waren sehr gespannt.

Früh morgens starteten wir von verschiedenen Flughäfen. Einmal ab Hamburg und einmal ab Düsseldorf. Flug und Transfer waren über TUI gebucht und hat wunderbar geklappt. Wir wurden am Flughafen direkt in Empfang genommen und der Bus mit Wi-Fi brachte uns in 30 Minuten zum Hafen und damit zur Mein Schiff 4. Neben uns lag die AIDA Sol und der erste Eindruck der Mein Schiff 4 war, dass sie sehr viel größer ist als die AIDA Sol. Der Check-In klappte super und innerhalb weniger Minuten standen wir schon in unseren Balkonkabinen.

Die Balkonkabinen der Mein Schiff 4

Die Kabinen sind sehr schön eingerichtet in blau und weiß und großzügig ausgestattet. Man fühlt sich gleich wohl und willkommen. Es gibt ausreichend Schubladen und Schrankplätze. Auf jeder Kabine gibt es eine Nespresso Maschine. Zwei Kapseln sind täglich kostenfrei und stehen demonstrativ auf der Kaffeeschatulle. Alle anderen Kapseln sind in der Schatulle verschlossen und müssen bei Benutzung bezahlt werden. Es gibt eine Wasserkaraffe, mit der man sich kostenlos stilles Wasser bei den Fahrstühlen aus einem Spender holen konnte. Es stehen aber auch jeweils eine große Flasche stilles Wasser und eine Flasche Mineralwasser gegen ein Entgelt von 2,60 Euro pro Flasche zur Verfügung.

Balkonkabine auf der Mein Schiff 4Balkonkabine auf der Mein Schiff 4

Im Bad gibt es eine Schublade, zwei Handtuchstangen, einen Vergrößerungsspiegel, zwei Glasablagen, ein Waschbecken, eine Toilette und eine Dusche. Es gibt Shampoo, Conditioner, Body Lotion, eine Nagelpfeile, Wattepads und Wattestäbchen und ein Nähset als Gratisartikel. Die Balkone sind groß und die Lehnen der Balkonstühle lassen sich nach hinten verstellen, so dass man darin beinahe liegen kann. Auch das Bad und die Dusche sind großzügig und man hat viel Platz. Die Kabinen gefielen uns schon mal gut. Etwas komisch fanden wir, dass es keine Rettungsweste gibt. Später erfuhren wir, bei der Rettungsübung, dass diese nur in den Musterstationen vorhanden sind.

Das Bad in Balkonkabine auf der Mein Schiff 4

Cocktails und Abendessen

Wir trafen uns alle in der Schaubar für ein erstes Getränk, um auf unsere Reise anzustoßen. Die alkoholfreien Cocktails sind sehr zu empfehlen! Der Mosquito und American Caipirinha überzeugten uns sofort. Für das Mein Schiff 4 waren wir eine große Gruppe, denn wir sahen meistens nur Paare oder Familien mit vier Personen. Alle waren begeistert von den Kabinen. Die ebenerdigen großzügigen Duschen und die schöne Einrichtung und Dekoration fanden alle toll. Der Sekt ist in der Schaubar inklusive und wir genoßen den Start in den Urlaub.

Cocktailkarte der Mein Schiff 4

Als nächstes wollten wir zum Abendessen gehen. Wir entschieden uns für das Mediterran Atlantik Restaurant. Hier begegneten wir der ersten Herausforderung. Wir waren 9 Personen und es gibt leider kaum große Tische. Im Gegensatz zu amerikanischen oder italienischen Reedereien, gibt es hier hauptsächlich 2er und 4er Tische. Wir bekamen einen länglichen Tisch im Atlantik Mediterran für 16 Personen. An den wurden später noch 5 dazugesetzt. Das fanden wir nicht schlimm, ist ja auch sehr kommunikativ, nur leider war der Tisch so breit, dass man sich nicht mit seinem Gegenüber unterhalten konnte. Man kann auf der Mein Schiff 4 im Atlantik Restaurant leider keine Tische reservieren und bekommt jeden Tag einen anderen Tisch mit einem anderen Kellner, was dazu führte, dass wir uns täglich der gleichen Herausforderung stellten.

Abendessen im Atlantik Mediterran Sportbereich auf dem Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 4Hauptgang im Atlantik Sportbereich auf dem Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 4

Die Tische waren großzügig gestellt, Wein und Wasser gab es in Karaffen und es gab zwei Menüs mit jeweils 5 Gängen zur Auswahl. Das Essen war qualitativ hochwertig, die Portionen eher klein, so dass man gut ein ganzes Menü probieren konnte. Es gab immer ein Schlemmer Menü und ein „Ganz-Schön-Gesund-Menü“ zur Auswahl. Man kann aber auch Gänge von beiden Menüs bestellen. Im Mediterran kann man alternativ auch immer Pasta bestellen.

Seenotrettungsübung

Nach dem Essen war die Seenotrettungsübung. Wir hatten alle unterschiedliche Musterstationen. Unsere war F in der Diamantbar. Die Seenotrettungsübung beinhaltete, dass alle sich ein Video ansahen. Niemand bekam eine Rettungsweste zum Üben. Nach dem Video konnte man der Crew fragen stellen und auch mal eine Weste ausprobieren. Das Angebot wurde aber nur von Wenigen genutzt, da es in den Räumen mit so vielen Leuten heiß und eng war. Es gab nicht genug Sitzplätze für alle, daher empfiehlt es sich früh zu kommen.

Nach der Seenotrettungsübung suchen wir noch eine Bar für einen letzten Drink des Tages. Wir entscheiden uns für die Himmel und Meer Lounge. Hier hat man einen tollen Blick auf das Meer und es gibt viele bequeme Liegen und gemütliche Sofaecken. Unser Tipp: Diese Lounge ist meistens nicht so voll und man kann hier abends immer einen Platz bekommen. Perfekt!

2 Kommentare

  1. Hi Alistair,

    thanks a lot for your comment! It’s amazing, that you were on the same cruise ship! You have a lovely blog, keep up the work!

    Greetings from Germany,
    Juliet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.