Eine Kreuzfahrt mit der Queen Mary 2

Eine Kreuzfahrt mit der Queen Mary 2 – das ist für viele ein Traum. Dahinter steckt ein klassisches Erlebnis, weil die Queen Mary bereits in den 30er Jahren als Transatlantik-Kreuzfahrtschiff genutzt wurde. Damals war es das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. In den 60er Jahren wurden Kreuzfahrten unrentabel und die Queen Mary wurde 1967 stillgelegt. Aber in 2004 kam die neue Queen Mary 2 zum Einsatz. Ebenfalls als Transatlantikliner zwischen Southampton und New York mit einem exklusiven und luxuriösen Charme. Wir wollten unbedingt ausprobieren, was dahintersteckt und ob eine Kreuzfahrt mit der Queen Mary 2 unseren Erwartungen an Luxus und Tradition entspricht. Auf ging es also auf eine 13-tägige Norwegen-Kreuzfahrt mit der Queen Mary 2.

Das Schiff: Was erwartet mich?

Die Queen Mary 2 fährt seit Januar 2004 auf den Weltmeeren herum. In diesem Jahr wurde das Kreuzfahrtschiff aufwendig renoviert. Die Queen Mary 2 lag drei Wochen bei Blohm + Voss im Trockendock. Zu den vielen Neuerungen werden ihr in Kürze einen eigenen Beitrag lesen können mit vielen Fotos. Das Schiff hat 14 Decks (wovon eines Deck 3L ist – ein Deck als Zwischenetage) und ist 345 Meter lang. Es passen 2.691 Passagiere und weitere 1.292 Crewmitglieder an Bord. Die Passagieranzahl erscheint zwar recht groß, aber es verläuft sich sehr auf dem Schiff. Lediglich im Buffetrestaurant kann es zur Mittagszeit zu einem Ansturm kommen. Allerdings gibt es auch viele Alternativen, um einen Imbiss zu sich zu nehmen.

Es gibt vier verschiedene Kabinen-Kategorien: Britannia (Innen-, Außen- und Balkonkabinen), Britannia Club, Princess Grill und Queens Grill. Die Queens und Princess Grill Kabinen sind Suiten. Jede Kabinenkategorie hat einen eigenen Restaurantbereich für das Abendessen. Man kann entweder im zugeordneten Restaurant, im Kings Court Buffetrestaurant, in den günstigen Zuzahlvarianten des Kings Courts an Themenabenden oder im Bezahlrestaurant The Verandah (abends 50 Dollar Zuzahlung pro Person) zu Abend essen.

An Bord gibt es viele Möglichkeiten, um einen abwechslungsreichen Tag zu verbringen. Es gibt beispielsweise ein Planetarium, ein Theater, eine Bücherei, den Canyon Ranch Spa, Fechten und noch viel mehr.

Die Kabine: Britannia Balkonkabine mit Loggia

Wir haben uns für eine Britannia Balkonkabine mit Loggia entschieden (Kabine 5055). Was bedeutet das? Es ist eine Art Balkonkabine. Jedoch ist dieser Balkon mit einer Metallummantelung verschlossen. Nur ein großes Loch in der Größe eines Panorama-Fensters ist offen. Dadurch bekommt man trotzdem frische Luft und hat im Stehen eine wunderbare Aussicht. Ein klarer Vorteil auf der Norwegen-Kreuzfahrt war, dass man trotz des kalten Windes auf dem Balkon stehen und den Ausblick genießen konnte. Die Metallummantelung schützt vor dem starken Wind.

Balkonkabine mit Loggia Queen Mary 2

Wenn die Sonne scheint, kann man sich sogar wunderbar auf den Liegestühlen im Schutz der Loggia sonnen, auch wenn es draußen noch frisch ist. Außerdem ist es immer noch besser als eine Außenkabine für uns, weil der Raum durch die Loggia sehr groß wirkt und man zu jeder Uhrzeit Fotos machen kann, ohne gleich auf das Außendeck gehen zu müssen. Das einzige Manko ist, dass man im Sitzen nur den Himmel sehen kann.

Balcony with loggia aboard the Queen Mary 2

View Queen Mary 2

Frühstücken auf dem Balkon ist natürlich ohne Meerblick nicht ganz so schön wie mit Meerblick, aber diesen Minuspunkt kann man aufgrund des niedrigeren Preises ruhig ertragen. Denn eine Kabine mit Loggia kostet oft rund 1.000 Euro weniger als eine Balkonkabine. Es gibt aber auch Angebote, bei denen der Aufschlag nur 100 Euro oder weniger beträgt. Daher empfiehlt es sich, einfach ein bisschen zu stöbern.

Zur Begrüßung gibt es in den Britannia Kabinen eine kleine Flasche Sekt. Das ist natürlich sehr nett, weil man gleich bei Ankunft auf die spannende Reise anstoßen kann. Die Freude ist da natürlich groß.

Welcome aboard Sekt Queen Mary 2

Sparkling wine aboard the Queen Mary 2

Die Kabine ist gut ausgestattet und sehr elegant eingerichtet. Das Bett ist sehr groß und hat zwei große und zwei kleine Kissen. Es gibt eine Minibar (nicht im Preis enthalten), in der immer zwei Wassergläser stehen, damit sie gekühlt sind. Man kann auch für ca. 20 Dollar 6 große Flaschen Wasser mit jeweils 1,5 Liter für die Kabine kaufen. Der Föhn befindet sich in der Schublade unter dem Wasserkocher. Neben dem Bett gibt es auch ein Sofa mit höhenverstellbarem Beistelltisch. Außerdem gibt es einen Flatscreen-TV gegenüber vom Bett mit deutschen Kanälen. Das ganz besondere Highlight war aber der Wasserkocher und die täglich aufgefüllten Tee- und Kaffeesorten sowie zwei kleine Packungen Kekse.

Queen Mary 2 stateroom

Bett Queen Mary 2

Wie immer gibt es natürlich auch Hausschuhe, Bademäntel, einen Safe und viele Kleiderbügel, die man allerdings nur in der Halteeinrichtung im Kleiderschrank nutzen kann. Es gibt auch eine individuell einstellbare Klimaanlage, die sehr gut funktioniert. Wenn man es in der Kabine wärmer haben möchte, steigt die Temperatur in kurzer Zeit.

Badezimmer Queen Mary 2

Im Badezimmer gibt es eine große Duschkabine mit Duschvorhang und erhöhter Schwelle, damit kein Wasser überläuft. Shampoo, Conditioner und Body Lotion gibt es in kleinen Plastikflaschen. Neben dem Waschbecken ist viel Abstellfläche und es gibt ein Metallregal, wo man auch einen runden Behälter mit vielen Wattepads und Wattestäbchen findet. Unter dem Waschbecken kann man Schrankfläche nutzen und dort findet man auch Disposal bags und eine Tissue box. Eine weitere Tissue box befindet sich in einem eingebauten Spender neben der Toilette. Das Toilettenpapier ist besser als bei manchen anderen Reedereien. Das Waschbecken ist leider etwas klein. Insgesamt ist das Bad gut ausgestattet und es macht Spaß, sich dort fertig zu machen.

Vorteile und Nachteile der Kabine:

Wir haben hier mal unsere Eindrücke von der Kabine zusammengefasst und die Vor- und Nachteile für euch aufgeführt:

Vorteile:

  • Kostenloser 24-Stunden Roomservice und Frühstücksservice (breakfast in bed)
  • Großer Balkon (Loggia) mit zwei bequemen Liegestühlen
  • Großes und bequemes Bett mit vielen Kissen
  • Wasserkocher mit Tee, Kaffeepulver und Keksen im Zimmer
  • Der kleine Beistelltisch vor dem Sofa ist höhenverstellbar
  • Viel Stauraum im Kleiderschrank
  • Große Duschkabine mit Duschvorhang und kein Überlaufen
  • Viele Wattepads und Wattestäbchen im Bad
  • Tissues (Kosmetiktücher) im Bad in einem eingebauten Spender und eine weitere Box unter dem Waschbecken

Nachteile:

  • Alle Steckdosen befinden sich im Zimmer am Schreibtisch, davon sind 4 US-Steckdosen (110 volt, 2 pin socket) und 4 britische Steckdosen (220 volt, 3 pin socket)
  • Zwei weitere Steckdosen befinden sich versteckt unter der Lampe im Bad
  • Wenig Licht in der Duschkabine bei geschlossenem Duschvorhang
  • Kleiner Tisch auf dem Balkon
  • Die Klimaanlage geht nicht aus, wenn die Balkontür offen ist
  • Keine Zentralschaltung für das Licht im Zimmer

Die 13-tägige Reise kann man wunderbar in dieser gut ausgestatteten Kabine verbringen und besonders für Norwegen empfiehlt sich die geschützte Balkonkabine mit Loggia. Als nächstes könnt ihr schon bald einen Bericht über die Renovierung der Queen Mary 2 lesen. Es wird viele Fotos von der Inneneinrichtung geben, also bleibt gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.