Barcelona – der beste Weg zur Sagrada Família

Sagrada Familia Barcelona Cruise Kreuzfahrt

Endlich bunte Architektur! Unser erster Stopp mit der Jade war Barcelona! Die Stadt mit den tollen und verrückten Bauten von Gaudi und natürlich der noch unvollendeten Sagrada Família, dem Wahrzeichen Barcelonas. Da mussten wir hin! Und natürlich auf eigene Faust!

Im Hafen von Barcelona lagen wir mit anderen großen Kreuzfahrtschiffen. Ein tolles Bild!

Zwei Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Barcelona

Mit der Metro zur Sagrada Família

Man kann in Barcelona hervorragend öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Direkt vor dem Terminal konnte man einen Shuttlebus in die Stadt nehmen. Laufen war uns einfach zu weit. Wir fuhren mit dem Shuttlebus zum Beginn der Ramblas. Dort angekommen liefen wir über den  großen Verkehrskreisel mit dem Colom-Denkmal (auch Colon genannt). Dieses ehrt Christoph Kolumbus. Erstmal schlenderten wir kurz auf den Ramblas in der Mitte. Die wunderschönen kleinen Buden mit Kunsthandwerk und Schnick-Schnack waren einfach zu verführerisch. Unseren Männern war das zu langweilig. Sie entschieden sich für eine spanische Cerveza. Nach diesem bummeligen Start wollten wir doch auch noch etwas Kultur sehen und machten uns auf den Weg zur Sagrada Família.

Um zur Sagrada Família zu kommen, nahmen wir die Metro. Wir fuhren mit dem Fahrstuhl direkt von den Ramblas runter zur U-Bahn zur Station Drassanes (L3- grüne Linie, Richtung Canyelles). Dort konnte man die Tickets an einem Automaten kaufen. Um den günstigsten Preis zu bekommen, kauften wir am Automaten ein 10er Ticket und zwei Einzelkarten (T10, kostet 10, 25 €; Einzelkarte 2,25 €). Das kostete uns für 6 Personen Hin- und zurück nur 15,25 €. Das Ticket zu kaufen ging super einfach.

Nach 4 Stationen mit der L3 mussten wir bei der Station Diagonal umsteigen in die L5 (blaue Linie, Richtung Horta). Nach zwei Stationen kommt die Station Sagrada Família. Schon waren wir da!

Die Sagrada Família befand sich immer noch im Bau und wir wollten unbedingt den aktuellen Stand sehen. Leider gab es eine recht lange Schlange vor der Tür und es waren ca. 30 Grad. Teile unserer Truppe schwächelten. Sie entschieden sich kurzfristig gegen Kultur (die Kirche ist ja eh noch nicht fertig…) und für die Tapas Bar schräg gegenüber. Ich war fest entschlossen und stellte mich an. Hier sollte man Zeit einplanen. Wir standen um zwei Ecken Schlange…… Zwischendurch fragte ich mich, ob es wirklich eine gute Idee war, hier in der Hitze auszuharren. Aber wir hielten durch.

Schon waren wir da!

Kreuzfahrtausflug in die Sagrada Familia

Nach einer gefühlten Ewigkeit war es soweit. Wir kauften Tickets mit Audio Guide und tauchten ein in die kühle Kirche von Gaudi. Es lohnt sich. Ich war beeindruckt von den bunten und extravaganten Säulen, die wie Bäume die Decke halten.

Sagrada Familia Innen DeckeDie Spanische Kirche Sagrada Familia Innen

Um gemütlich durchzuschlendern, dem Audio-Guide zu lauschen und ausgiebig Fotos zu machen, brauchten wir fast 2 h. Am Ausgang war noch ein Souvenirshop, wo ich meinen Magneten erstand und rumtrödelte, bis die anderen auch in die Tapas Bar wollten. Ich gab mich geschlagen und trennte mich von Gaudis Meisterwerk. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Angekommen in der Tapas Bar stärkten auch wir uns mit spanischen Getränken (San Miguel, Bitter Kas, Kas Limon und Café) und fuhren mit der U-Bahn zurück zum Schiff. Das ging wieder super schnell. Ein bunter und beeindruckender Tag in Barcelona.

Wir kommen auf jeden Fall wieder (schaut doch mal in unsere anderen Mittelmeerreisen rein, dann erfahrt ihr, was wir bei der nächsten Kreuzfahrt in Barcelona gemacht haben).

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.